Lachende Mädchen

Aktuelles

Wir wünschen Allen einen schönen Jahresausklang!!

Wir verabschieden uns für dieses Jahr und wünschen Euch Allen einen besinnlichen und schönen Jahresausklang 🎊🎄☃️🌞! Herzlichen Dank für das uns entgegengebrachte Vertrauen 🙂. Ab dem 7. Januar sind wir, das Team der Münchner Beratungsstelle, wieder für Euch da!

Pressemitteilung: Die Teilhabe aller Kinder stärken – Zum Internationalen Tag der Migranten: Hält das „Gute-Kita-Gesetz“ was es verspricht?

Dieser internationale Tag der Vereinten Nationen macht auf die Rechte der Migranten und ihrer Familienangehörigen aufmerksam. Aus diesem Anlass blickt der Verband binationaler Familien und Partnerschaften im Zusammenhang mit dem sog. Gute-Kita-Gesetz auf die Teilhaberechte von Kindern.

Das Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung ist seit fast einem Jahr in Kraft. Nun hat auch das 16. Bundesland den Vertrag unterzeichnet. Ende gut alles gut?

Mehr lesen Sie hier.

Schön wars: Wochenendseminar für spanischsprechende bikulturelle Familien, Okt. 2019

Wir freuen uns, über ein erfolgreiches Wochenendseminar im Oktober zu berichten! Vom 18.-20. Oktober 2019 fand ein Seminarwochenende für spanischsprechende bikulturelle Familien mit Kindern im Vorschulalter statt. Das Thema „Regel und Grenzen im Alltag bikultureller Familien mit Kindern“ des Seminars im Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf sorgte für regen Diskussionsstoff und die Möglichkeit im Austausch mit unseren beiden Referent*innen Patricia Vollmer und Aldo Rivera und den anderen Teilnehmer*innen neue Perspektiven zu erarbeiten.

Wir freuen uns, über die gelungene Zusammenarbeit mit einer motivierten Gruppe. Auch die Kinder hatten Spaß und das schöne Herbstwetter hat noch eins draufgesetzt 🙂 . Vielen Dank an Alle, die dabei waren!

 

Wir berichten: Ein Workshop zur interkulturellen Sensibilierung mit den Fachkräften einer Münchner KiTa, Juli 2019

Unserer Regionalstelle führt seit einigen Jahren in Kindertagesstätten in München bzw. im Münchner Raum Workshops zur interkulturellen Sensibilisierung durch, sowohl für Eltern wie auch für die Fachkräfte in den Einrichtungen. Unser Projekt richtet den Blick auf eine Verbesserung des alltäglichen Miteinanders zwischen den Fachkräften, den Eltern und den Kindern, insbesondere in Hinblick auf die notwendige Veränderung der Einrichtungen durch die zunehmende Diversität.

Heute möchten wir von einem erfolgreichen Workshop am 19.07.2019 mit den Fachkräften der Kindertagesstätte „Denk mit!“ in München-Ramersdorf/Perlach berichten. Die Denk mit! – Kindertagesstätte gehört zu einer GmbH & Co. KG, die Träger*in von mehr als 50 Kitas in Bayern und in Baden-Württemberg ist und ca. 3500 Mitarbeiter*innen beschäftigt. In ihrem Leitbild nennt das Unternehmen Werte wie „Liebenswürdigkeit“, „Vielfalt“, „Engagement“, „Teamgeist“ und „Qualität“.  An dem Workshop, der von unseren beiden Trainerinnen Ulrike Gaidosch-Nwankwo und Isabell Riedling geleitet wurde, nahmen 13 Fachkräfte inklusive der stellvertretenden Leitung teil. In der Feedbackrunde („Was hat Sie überrascht, nachdenklich gemacht oder was fanden Sie merkwürdig?) kamen sehr konstruktive Rückmeldungen zu den verschiedenen Übungen des Workshops. Wie auch schon in anderen Workshops, stellten die Trainerinnen dabei fest, dass pädagogische Fachkräfte die Selbsterfahrungseinheiten und die praxisnahen Aktivitäten besonders schätzen. Wir danken allen Teilnehmer*innen für den produktiven Workshop!

Pressemitteilung: Sonderklassen sind der falsche Weg – Sprachliche Bildung ist mehr

Sonderklassen sind der falsche Weg – Sprachliche Bildung ist mehr

Der Vorschlag des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Carsten Linnemann MdB, Schüler*innen mit geringen Deutschkenntnissen noch nicht in Regelklassen einzuschulen ist für den Verband binationaler Familien und Partnerschaften ein Rückschritt.

„Die Erfahrungen mit Vorlaufkursen Deutsch oder ähnlichen Maßnahmen zeigten keine durchschlagenden Erfolge. Viele Kitas sind deshalb zu einem System der ‚alltagsintegrierten sprachlichen Bildung‘ übergegangen,“ erklärt Maria Ringler, die Bildungsreferentin des Verbandes. Hierbei kann Mehrsprachigkeit als wichtige Ressourceanerkannt und eingebunden werden.

„Der Erwerb der deutschen Sprache ist ein wichtiger Integrationsaspekt – aber wir dürfen die Kinder nicht aussondern, sondern sollten sie in ihrem mehrsprachigen Aufwachsen fördern und eben nicht sprachlos machen“, führt Ringler weiter aus.

Hier lesen Sie mehr.

Mitglied bei:

Logo Der Paritätische Bayern

Gefördert von:

Logo Landeshauptstadt München Sozialreferat

.

Logo Bayerisches Staatsministerium