Binationales Paar

Veranstaltungen

Die Regionalstelle München bietet in regelmäßigen Abständen Fachtage, Workshops und Seminare zu diversen interkulturellen Themen und für verschiedene Zielgruppen. Die Teilnahme an unsere Veranstaltungen steht sowohl Mitgliedern als auch Nicht-Mitgliedern unseres Verbandes offen. Die folgenden Veranstaltungen sind aktuell geplant.

Entspannungswochenende für Mütter bikultureller Kinder:
Mit Luna-Yoga Kraft und Entspannung finden

Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf, 20. bis 22. April 2018

Mütter bikultureller Kinder sind mit besonderen Herausforderungen im Alltag konfrontiert. Dazu zählen u.a. Herausforderungen in der Kindererziehung bezüglich der kulturellen Identität der Kinder und Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung. Den Körper wahrzunehmen tritt dabei oft in den Hintergrund.

Dieses Wochenende bietet Ihnen die Möglichkeit, dass Sie bei sich und in Ihrem Körper ankommen. Im Seminar wechseln sich sanfte und kräftigende Luna-Yoga-Übungen ab mit Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen, Fantasiereisen und Meditationen im Sitzen und Gehen, drinnen und auch mal draußen, wenn das Wetter passt. Bei den Yogaübungen lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem und Ihren Körper, spüren den Genuss von ruhiger Bewegung und sanfter Dehnung – das wirkt erdend, stärkend und entspannend. Es geht nicht darum, eine Yogaübung „zu können“, sondern darum, ins Spüren zu kommen. Und es gibt das Angebot, zusammen zu singen, oder sich besingen zu lassen. Gemeinsam singen macht Spaß, tut gut und berührt das Herz.

Mit den Übungen an diesem Wochenende kommen Sie mehr in Ihre Mitte, spüren sich intensiver, können auftanken und Ihre Kraftquellen nähren. Es ist für Frauen mit und ohne Yoga-Erfahrungen geeignet – jede ist so dabei, wie sie jetzt gerade ist.

Lotusblüte
Anmeldung:

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 16. März 2018 an riedling@verband-binationaler.de

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie in diesem PDF.

Wochenendseminare für spanischsprechende bikulturelle bzw. interkulturelle Paare mit Kindern im Vorschulalter

Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf, 27. bis 29. April 2018
Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf, 23. bis 25. November 2018

Bikulturelle Paare sind von Anfang ihrer Beziehung an mit vielen Entscheidungen konfrontiert: In welcher Sprache kommunizieren wir miteinander? Wo möchten (bzw. dürfen) wir zusammen leben? u.a. Verschiedene kulturelle Hintergründe und manchmal auch Religionen und Sprachen treffen aufeinander. Die kulturellen Unterschiede des Paares sind eine potenzielle Quelle für Missverständnisse, doch diese Tatsache bedeutet nicht, dass die Partner keine Gemeinsamkeiten haben und sich nicht gut ergänzen können.

Im respektvollen Umgang können sie eine bikulturelle Identität für ihre Partnerschaft entwickeln. Diese gemeinsame Identität hat auf die Kindererziehung einen wichtigen und positiven Einfluss. Ein wesentlicher Aspekt unserer Wochenenden für bikulturelle Familien ist die Ermutigung und Unterstützung der Weiterentwicklung einer solchen bikulturellen bzw. interkulturellen Identität.

Wochenendseminar ‚Mehrsprachige und interkulturelle Erziehung‘

27. bis 29. April 2018
Ferien- und BildungszentrumSiegsdorf

Dieses Wochenendseminar für bikulturelle spanischsprachige Familien mit Kindern im Vorschulalter widmet sich dem Thema der mehrsprachigen und interkulturellen Erziehung. Wir reflektieren über die möglichen Herangehensweise einer mehr­spra­chigen Erziehung und über Herausforderungen und Potentiale. Wie kann die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit des Kindes seine Persönlichkeits­entwicklung positiv beeinflussen? Wie können Eltern die Sprachentwicklung ihrer mehrsprachigen Kinder unterstützen? Des Weiteren beschäftigen wir uns mit den interkulturellen Aspekten der Erziehung. Welche sind unsere Werte und Ziele in der Erziehung? Ist uns Eltern bewusst, dass Sprache und Kultur ein Teil der Identität unseres Kindes ist? Was gehört zu den Aufgaben der Eltern mit mehrsprachigen Kindern in Vor- und Schulalter?

Ein wichtiger Baustein und Einflussfaktor auf die Erziehung der Kinder sind die verschiedenen Einrichtungen, die diese im Laufe ihres Lebens durchlaufen. In diesem Seminar nehmen wir Kindertageseinrichtungen in den Fokus. Wir beschäftigen uns u.a. mit folgenden Fragen: Was passiert mit mehrsprachigen Kindern in einsprachigen KITAs? Welche Unterstützung und Förderung der Mehrsprachigkeit können und dürfen wir von KITAs erwarten? Wie können wir Eltern uns sinnvoll in den KITA-Alltag einbringen?

Im Nachklang zu diesem Wochenende wird am 10. Juni 2018 ein Tagesseminar (Nachtreffen) stattfinden.

Anmeldung:
Bitte bis spätestens zum 22. Februar 2018.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie in diesem PDF. Información en español.

Gefördert von Kolibri – Interkulturelle Stiftung

Wochenendseminar ‚Liebevoll Grenzen setzen als Herausforderung in der interkulturellen Familie‘

20. bis 22. Oktober 2017
Ferien- und Bildungszentrum Siegsdorf

Im Angesicht unterschiedlicher Prägungen, Werte und Herangehensweisen in der Erziehung der Kinder sind bikulturelle und interkulturelle Familien mit besonderen Heraus­forderungen im Familienalltag konfrontiert. Dieses Wochenendseminar richtet sich an bikulturelle spanischsprechende Familien mit Kindern im Vorschulalter und stellt das Thema „Liebevoll Grenzen setzen als Herausforderung in der interkulturellen Familie“ in den Mittelpunkt.

Wir reflektieren über Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten der in den teilnehmenden Familien vorherrschenden Erziehungsstile, die das Setzen von Grenzen beeinflussen. Hierbei spielen häufig unterschiedliche kulturelle und soziale Werte eine Rolle, sowohl auf der persön­lichen als auch gesellschaftlichen Ebene. Bei interkulturellen Familien ist es meist besonders relevant, einen guten und konstruktiven Umgang mit voneinander abweichenden Haltungen und Einstellungen zu finden. Auch die Erwartungen der Gesellschaft, in der die Familie lebt, müssen berücksichtigt werden, da Kinder in diesem Alter zunehmend mit familien­externen Regeln (beispielsweise der KITA) konfrontiert sind. Im Vorschulalter entwickelt sich die Sprache wie auch die kognitiven, sozialen und emotionalen Aspekte des Kindes rasant. Den Bedürfnis­sen der Kinder in dieser Entwicklungsphase gerecht zu werden ist nicht immer einfach. Dies wirkt sich auch auf das Thema des Setzens von Grenzen aus. Die Grenzen müssen sowohl der Entwicklungsstufe des Kindes angepasst sein als auch den Werten und Erziehungszielen der Eltern und dem breiten gesellschaftlichen Kontext.

Dieses Seminar vermittelt aktuelle Erkenntnisse zu der Thematik und bietet Gelegenheit zu Diskussion und angeleiteter Reflexion. Durch die Methode der gewaltfreien Kommunikation können die Paare zusätzliche ein besseres Miteinander erlernen und Missverständnisse klären.

Dieses Wochenende wird ergänzt durch ein Tagesseminar (Nachtreffen) am 19. November 2017.

Anmeldung:
Bitte bis spätestens zum 20. August 2017.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie in diesem PDF. Información en español.

Gefördert von Kolibri – Interkulturelle Stiftung

Mitglied bei:
Logo Der Paritätische Bayern
Gefördert von:
Logo Landeshauptstadt München Sozialreferat
.
Logo Bayerisches Staatsministerium